Verwaltungsgebäude und Parkhaus
Vilbeler Weg

Bürgerparkviertel
Darmstadt

Voraussetzungen

Bei dem städtebaulichen Entwurf für das damalige Schlachthofgelände wurde aufgrund des hohen Grundwasserpegels für die erforderlichen Stellplätze ein konventionelles 6-geschossiges Parkhaus geplant. Die Parkhauszeile, begleitet von drei schmalen Bürohausscheiben bildet über die gesamte Breite des Viertels eine neue ‘Stadtmauer’. Diese Spange mündet im Westen und im Osten jeweils in einen Zylinder, dessen Kern – Schrauben zur Auf- und Abfahrt – ultramarinblau durch eine semitransparente Haut scheint. Die drei davor stehenden viergeschossigen Bürobauten mit insgesamt knapp 3000 m² Nutzfläche schließen das Parkhaus gegen die Wohnbebauung ab.

Das Parkhaus ist über eine Lichtfuge von den Brandwänden der Bürobauten abgetrennt. Eine direkte Verbindung zwischen Büro und Parken ist in jedem Geschoß über gemeinsame Treppenhäuser möglich, mit außen liegenden Aufzügen ist das Parkhaus direkt von außen zu erreichen. Die Fluchttreppenhäuser für das Parkhaus sind auf der Gebäuderückseite angeordnet. Im Erdgeschoß stecken sich die großflächigen Läden ganz durch. Das städtische Thema der Arkaden gliedert den Straßenraum.

Einsatz von Recycligbeton

Neue bautechnische Wege wurden hier mit der Verwendung von Recyclingbeton beschritten. Eines der drei Bürobauteile ist aus wieder aufgearbeitetem Rohbaustoff errichtet worden (Wände, Stützen und Decken bestehen aus diesem Altmaterial).

Energie- und Klimakonzept

Die konzeptionell bedingt einhüftigen Bürogebäude sind ausschließlich nach Süden orientiert. Die Querlüftung wird über eine Unterdruckdecke im Flur ermöglicht. Über Volumenstromregler kann für jeden Raum die Raumdurchspülung sowohl tagsüber individuell, als auch übergeordnet für die Nachtauskühlung gesteuert werden.
An heißen Sommertagen öffnen sich nachts über Zentralsteuerung die Brüstungsflügel der Fassade mit gleichzeitigem Betrieb der Abluftanlage in der Unterdruckdecke. Das Speichermedium für die kühle Nachtluft sind die Stahlbeton- und Flachdecken mit Sichtbetonoberfläche. Tagsüber werden die Büros von einem außen liegenden textilen Sonnenschutz verschattet.

Fotonachweis Prof. Rüdiger Kramm, Andrea Stahl

Projektdaten

Wettbewerb 1994, ein 1. Preis
Bauherr Bauverein AG, Darmstadt
Architekten Kramm + Strigl
Projektarchitekt Dipl.-Ing. Andrea Stahl
Baujahr 1998
Leistungsphasen HOAI 1-9
BGF 26.666 m²
Standort Vilbeler Weg, 64289 Darmstadt
Arheilger Straße 46
D 64289 Darmstadt
T +49 (0) 6151 97 52 0
F +49 (0) 6151 97 52 80

info@kramm-strigl.de
Website-Besucher und Zugriffe
Online:
2
Besucher heute:
10
Besucher gesamt:
22657
Zugriffe heute:
62
Zugriffe gesamt:
85049
Zählung seit:
 2017-06-27