Bürgerparkviertel
Darmstadt

Konversion Schlachthofgelände

Voraussetzungen

Mit der Bebauung und Neuordnung des ehemaligen Schlachthofgeländes in Darmstadt wurden die Komponenten Leben, Wohnen und Arbeiten unter einem 'Dach' vereint und erfüllen damit die vielfältigen Anforderungen, die heute an ein lebendiges Wohnquartier gestellt werden. Einige denkmalgeschützte Bauten wurden erhalten und mit entsprechenden Nutzungen in das Gesamtkonzept mit eingebunden. Sie bilden zusammen mit den Neubauten den Kern der Wohnanlage. Das räumliche Konzept wird durch das Einbeziehen des Bestandes in klar erkennbare und gut proportionierte Räume gegliedert. Die Wohnhöfe setzen eine Tradition fort, wie sie in der Bebauung nordöstlich des Rhönringes vorhanden ist. So entsteht ein Wechsel von ruhigen, dem Wohnen zugeordneten grünen Höfen und Straßenräumen, die als Wohn- und Spielwege geplant sind, sowie Nutzungsüberlagerungen auf der Nordseite im Sinne von Wohnen und Arbeiten.

Im Wettbewerbsentwurf waren in den Untergeschossen der Wohnbauten jeweils Tiefgaragen vorgesehen. Aufgrund des hohen Grundwasserpegels sowie der Bodenbeschaffenheit wurde für die erforderlichen Stellplätze nach einer Variante mit oberirdischen Parkautomaten (als Kopfbauten den Wohngebäuden angegliedert) schließlich am Nordrand des Planungsgebietes ein konventionelles Parkhaus geplant. Die drei davor stehenden Bürobauten schließen das 186 m lange Parkhaus gegen die Wohnbebauung ab.
Das 6-geschossigen Parkhaus ist über eine Lichtfuge von den Brandwänden der Bürobauten abgetrennt. Eine direkte Verbindung zwischen Büro und Parken ist in jedem Geschoß über gemeinsame Treppenhäuser möglich, mit außen liegenden Aufzügen ist das Parkhaus direkt von außen zu erreichen. Die Fluchttreppenhäuser für das Parkhaus sind auf der Gebäuderückseite angeordnet. Im Erdgeschoß stecken sich die großflächen Läden ganz durch. Das städtische Thema der Arkaden gliedert den Straßenraum.

Fotonachweis: Prof. Rüdiger Kramm, M. Asghari, A. Stahl

Projektdaten

Wettbewerb 1. Preis
Bauherr Bauverein AG, Darmstadt
Architekten Kramm + Strigl
Projektarchitekt Dipl.-Ing. Henning Pretzsch
Baujahr 1999
Leistungsphasen HOAI 1-9
BGF 20.900 m²
Anzahl der WE 174
Standort Frankfurter-/ Büdinger Str., Darmstadt
Arheilger Straße 46
D 64289 Darmstadt
T +49 (0) 6151 97 52 0
F +49 (0) 6151 97 52 80

info@kramm-strigl.de
Website-Besucher und Zugriffe
Online:
1
Besucher heute:
3
Besucher gesamt:
24826
Zugriffe heute:
39
Zugriffe gesamt:
94694
Zählung seit:
 2017-06-27