Innovative Wohnformen für Studierende
in gemischten Quartieren

Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen 2010
Realisierungswettbewerb 4. Preis

Aufgabenstellung

Ziel des Wettbewerbs war die Ermittlung von neuen, innovativen Planungsansätzen zur Integration von studentischem Wohnraum in durchmischt strukturierten Wohngebäuden für breite Zielgruppen wie z.B. auch Familien und Ältere. Die Wohngebäude sollen sich durch Kleinteiligkeit, angemessene Proportionalität und Flexibilität in der Grundrissgestaltung auszeichnen. Für das Wettbewerbsgebiet (ca. 12 ha) war eine städtebauliche Rahmenplanung zu entwickeln sowie ein beispielhaftes Hochbaukonzept, das eine Übertragbarkeit auf andere Standorte ermöglicht.

Im städtebaulichen Ansatz werden beide Neubaubereiche TaBu I und TaBu II isoliert voneinander als Straßenrandbebauung ausgebildet. Die Mitte wird aufgewertet durch die Öffnungdes Zentrums zum Platz, die ergänzende Bebauung an der S-Bahnhaltestelle und durch einen Neubau des Bankgebäudes. Der Möbelmarkt wird erhalten und zur Markthalle umgenutzt.
Die Lage der neuen Brücke über die S-Bahn verbindet die Markthalle mit dem Einkaufszentrum,mit dem Jugendzentrum bis hin zum TaBu II. Dies wertet den hinteren Bereich positiv auf.
Die Bebauung des TaBu I folgt der Blockrandbebauung. Durch das Einstellen eines Gebäudes in den Blockinnenbereich entstehen zwei unterschiedliche Räume. Die Anordnung der Parkplätze an der östlichen Spitze ist eine klare städtebauliche Lösung mit baulichem Abschluss. Die entstehenden zwei Blockinnenbereiche schaffen zwei unterschiedliche Räume - einen privat und gemeinschaftlichen Freibereich und einen öffentlichen Bereich mit Café. Die Durchwegung und Nutzung wird positiv gesehen. Die architektonische Ausprägung insbesondere der südlichen und westlichen Fassaden ist differenziert und dem Thema des studentischen Wohnens angemessen. Die Wohnungen erfüllen die Anforderungen, sind gut strukturiert und konsequent nach den Himmelsrichtungen orientiert. (Auszug aus der Beurteilung durch das Preisgericht.)

Projektdaten

Auslober Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr
des Landes Nordrhein-Westfalen und Misisterium für Innovation Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen
und Stadt Bonn
Mitarbeiter Bruno Deister, Tim Schebala, Matthias Heinrich, Marcel Paffrath
Arheilger Straße 46
D 64289 Darmstadt
T +49 (0) 6151 97 52 0
F +49 (0) 6151 97 52 80

info@kramm-strigl.de
Website-Besucher und Zugriffe
Online:
1
Besucher heute:
5
Besucher gesamt:
26600
Zugriffe heute:
67
Zugriffe gesamt:
103045
Zählung seit:
 2017-06-27